Urlaub

Jedem Arbeitnehmer steht der arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich vereinbarte Urlaub zu. Fehlt eine explizite Vereinbarung im Arbeitsvertrag, so ist zumindest der gesetzliche Urlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz zu gewähren. Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt bei einer 5-Tage-Woche 20 Arbeitstage.

Verweigert ein Arbeitgeber die Gewährung des Urlaubs, so kann der Abreitnehmer seinen Urlaubsanspruch durch eine Leistungsklage gerichtlich geltend machen.

Anspruch auf den vollen Jahresurlaub erwirbt ein Arbeitnehmer erst nach einer 6-monatigen Wartezeit. Diese Wartezeit beginnt mit dem Tag der Arbeitsaufnahme. Scheidet ein Arbeitnehmer bereits vor Ablauf der Wartezeit aus, so besteht ein Urlaubsanspruch in Höhe von einem Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat seit Bestehen des Arbeitsverhältnisses.

Ein Arbeitnehmer darf sich den Urlaub nicht selbst nehmen. Vielmehr darf der Arbeitgeber den Urlaub unter Berücksichtigung der Wünsche des Arbeitnehmers festlegen.

Häufig kommt es gerade bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu Differenzen darüber, ob ein Resturlaub vom Arbeitgeber abzugelten ist. Wir prüfen für Sie, ob ein solcher Anspruch besteht und ggf. in welcher Höhe.

Lohnzahlungsanspruch

Nach § 611 BGB ist der Arbeitgeber zur Zahlung der Vergütung verpflichtet. Die Höhe des Arbeitslohnes hängt hierbei von den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen, dem Tarifvertrag, der betrieblichen Übung oder Betriebsvereinbarungen ab.

Für Arbeitnehmer ist die pünktliche und vollständige Zahlung des vertraglich vereinbarten Lohnes der wohl wichtigste Anspruch aus dem Arbeitsverhältnis.

Die häufigsten Streitigkeiten über den Lohnzahlungsanspruch des Arbeitnehmers sind:

  • Überstunden
  • Anspruch auf Zahlung von Urlaubs- oder Weihnachtsgeld
  • Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Dauer des Lohnzahlungsanspruchs bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Aber auch bei Zahlungsschwierigkeiten des Arbeitgebers bleibt der Lohn oft aus.

Gerne beraten wir Sie über die Berechtigung eines Lohnzahlungsanspruchs und helfen Ihnen, Ihre Rechte außergerichtlich und soweit erforderlich auch gerichtlich geltend zu machen.