Viele Auseinandersetzungen lassen sich bereits dadurch umgehen, dass Fehler bei der Erstellung eines Mietvertrages vermieden werden. Häufig kommt es vor, dass Vertragsklauseln missverständlich oder unwirksam sind, weil diese nicht der aktuellen Rechtslage entsprechen. Insbesondere in Mietvertragsvordrucken aufgenommene handschriftliche Ergänzungen sind häufig unwirksam oder widersprechen Klauseln des Mietvertragsvordrucks.

Vor allem bei Pacht- und Gewerbemietverträgen, z.B. bei Anmietung eines Ladenlokals oder einer Gaststättenpacht ist es insbeondere wegen hoher Investitionskosten und meist langer Vertraglaufzeiten sinnvoll, den Vertrag prüfen zu lassen, bevor man sich vertraglich bindet.